Kunstpädagogin Zoula Fürst von AIR

"Die Malerei als Kunst verlangt wie jede andere Art von niveauvoller Beschäftigung oder meisterhaftem Handwerk gleicherweise spirituell-intellektuelle wie praktisch-physische Bemühungen.

das Bild als Resultat dieser Arbeit einen speziellen Geschmack trifft (oder nicht). Wichtig allein ist die Frage, ob der Künstler sein Handwerk rundum gut – also perfekt – gemeistert hat."

1959 geboren am 24. Februar in Ufa (Russland) als Zoulfia Raschidovna Nurmuhametova

1976-81 Studium der Kunstpädagogik und Kunstgeschichte an der Pädagogischen Universität in Ufa

1982-88 Arbeit im staatlichen Künstlerfond im Bereich Monumentalistik und Innenarchitektur

1989 Umzug nach Moskau

1989-92 Arbeit als Organisationsleiterin und technische Direktorin eines privaten Unternehmens für Textilverarbeitung

1992 Dienstbesuch der Modemesse in Düsseldorf

1993 Umzug nach Marktredwitz (Bayern) und Eheschließung mit Johann-Andreas Fürst. Seitdem der Name Zoula Fürst

seit 1993 Arbeit als freischaffende Künstlerin, seitdem mehrere Ausstellungen in Deutschland und weiteren europäischen Ländern.

Etliche Werke befinden sich in Privatsammlungen in den USA, Australien, Russland, Dänemark, Niederlande und Frankreich.

1998 Eröffnung der Galerie und Malschule Marktredwitz zusammen mit Johann-Andreas Fürst mit der Unterstützung der SchmidtBank und der Stadtverwaltung

2011 Umzug nach Berlin im Dezember und Gründung der Kunstschule Fürst

für Malerei und Zeichnung, sowie Kurse zur Erstellung der

Bewerbungsmappen für Design- und Kunsthochschulen.

2012 Beginn der Lehrtätigkeit am Lyzeum der Neuen Synagoge Berlin als Kunsterzieherin

Seit 2016 Pädagogische und künstlerische Arbeit mit Geflüchteten. In dieser Zeit auch zahlreiche Ausstellungen in Berlin, u.a. im Russischen Haus.

Im September 2019 findet eine Gruppenausstellung im Deutschen Konsulat in Andalusien im Rahmen der Länderpartnerschaft



 Ausbildung von Schülern der deutschen Schule in Marbella im Rahmen von Artists in Residence


 

„ Artists Village - Mijas Pueblo “ als Künstlerdorf  für Les Montmartrois en Europe Künstlerinnen und Künstler vereint ein großes Potential an vielfältigen Kunstrichtungen – und damit ebenso vielfältigen Möglichkeiten beim Aufbau dieses Künstlerdorfes Mijas Pueblo in Andalusien, dem Kalifornien Europas. Hier trifft das Instrument seine Stimme, der Tanz findet die Ewigkeit in der Malerei, das Wort einen Körper im Schauspiel und die Keramik einen Platz zwischen Mimen, Musik und Architektur.


 

 

"Les Montmartrois en Europe " ein Geheimtipp der europäischen,deutschsprachigen Szene, nimmt diese Tradition auf, zwischen spontan improvisierten "Events" treffen kreative Künstler mit viel Begeisterung auf ein interessiertes, engagiertes Publikum. Es ergeben sich immer wieder weiterführende Kontakte, öffnen sich die Bühnen .


       Mit freundlicher  Genehmigung des deutschen Konsul in Malaga Herr Arnulf Braun das offizielle Logo mit Link zum Deutschen Konsulat nach Malaga

Unterstützt wird das Projekt vom deutschen Konsulat in Malaga ( Herrn Konsul Arnuf Braun ) , von der Stadt Mijas. Die  Leitung  des Projektes liegt bei Les MontmARTrois en Europe ( Artists in Residence ) Ich danke Katja Thirion von der  Stadt  Mijas, Lena Kuder für ihre Öffentlichkeitsarbeit und Organisation vor Ort .